ADB:Hamberger, Lorenz Andreas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hamberger, Lorenz Andreas“ von Albert Teichmann in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 472, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hamberger,_Lorenz_Andreas&oldid=- (Version vom 9. April 2020, 11:05 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 10 (1879), S. 472 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 128474742
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|472|472|Hamberger, Lorenz Andreas|Albert Teichmann|ADB:Hamberger, Lorenz Andreas}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=128474742}}    

Hamberger: Laurent. Andr. H., geb. 1690 zu Ansbach (Onolzbach), ging 1710 nach Wittenberg, 1711 zur Kaiserwahl nach Frankfurt a. M., 1712 nach Jena, wo er Dr. jur. und Privatdocent wurde, 1716 Prozeßrath in Ansbach, starb 1718. Er schrieb: „Diss. II de incendiis“, Jenae 1712; „De edicto perpetuo“, Jenae 1714. gab „Strauchii de personis incertis“, 1714. sowie „De Oppignorationibus rerum imperii“, 1715; auch 1719 „Vita Strauchii“ heraus. Seine „Opuscula ad elegantiorem jurisprudentiam pert. cura J. G. Estoris“ erschienen Jena 1740 und 1749; „Dissertt. juris“, 1745.

Struve-Buder, Bibl. selecta (7) 1743 p. 16, 20, 49, 267, 411.Nettelbladt, Initia hist. litt. 1764, p. 119. 474. – Vocke, Geburts- und Todtenalmanach Ansbachischer Schriftsteller, Augsb. 1796. I. 58. – Stepf, Gall. aller jurid. Autoren, Lpz. IV. (1825) 31. – Henke, Handb. d. Criminalrechts III (1830) 102.