ADB:Hardegger, der

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hardegger, der“ von Wilhelm Wilmanns in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 558, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hardegger,_der&oldid=- (Version vom 30. März 2020, 20:45 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Hardegg, Julius von
Nächster>>>
Hardenberg, Albert
Band 10 (1879), S. 558 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand September 2010, suchen)
GND-Nummer 101272227
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|558|558|Hardegger, der|Wilhelm Wilmanns|ADB:Hardegger, der}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=101272227}}    

Hardegger: der H. Spruchdichter, ein Anhänger des Kaisers Friedrich II. im Kampfe gegen die kirchliche Partei. Ein Gedicht bezieht sich auf die Absetzung Heinrichs VII. (1235) und die Wahl Konrads IV. Die meisten seiner Sprüche (Klagen über die Welt, religiöse Gedichte) gehen nach der sogenannten Almentweise, die von mehreren Dichtern angewandt, aber auch verschieden gesungen wurde (Hagen, Minnesinger, 3, 736a; 4, 707 Anm. 4); in einem Gedicht folgt er einer Weise Walthers von der Vogelweide, der den Charakter dieser Poesie ausgeprägt hat. Daß der Dichter mit dem in der Schweiz nachgewiesenen ritterlichen Dienstmannengeschlecht der v. Hardegge etwas zu thun habe, läßt sich nicht erweisen.

Hagen, Minnesinger, 4, 445. Bartsch, Liederdichter, S. XLVII.