ADB:Helmsdorf, Konrad von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Helmsdorf, Konrad von“ von Karl Bartsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 11 (1880), S. 708, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Helmsdorf,_Konrad_von&oldid=- (Version vom 21. Juli 2019, 21:53 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Helmstetter
Band 11 (1880), S. 708 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand September 2018, suchen)
GND-Nummer 119387743
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|11|708|708|Helmsdorf, Konrad von|Karl Bartsch|ADB:Helmsdorf, Konrad von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119387743}}    

Helmsdorf: Konrad von H., Dichter. Aus dem Geschlechte derer von H. im Hegau stammend, war er Chorherr in Bischofszell und verfaßte eine gereimte Uebersetzung des „speculum humanae salvationis“, von welcher eine mit Bildern geschmückte, aber nicht ganz vollständige Handschrift des 15. Jahrh. in der Vadianischen Bibliothek zu St. Gallen sich befindet. Es ist eine allegorische Vergleichung der Geschichten des neuen mit denen des alten Testamentes, an das Erlösungswerk Christi anknüpfend. Zu alt macht man den Dichter entschieden, wenn man sein Werk um 1300 setzt; nach richtiger Schätzung wird es kaum vor dem Ende des 14., wenn nicht erst im 15. Jahrh. entstanden sein. Ein Ludwig von H. aus dem Thurgau, welcher unter Abt Ulrich VIII. (1463–91) Mönch in St. Gallen war, schrieb im Jahre 1436 eine Passionsbetrachtung.

Auszüge aus Konrads Werk gab G. Scherer in „St. Gallische Handschriften“. St. Gallen 1859. S. 18–27.