ADB:Henisch, Karl Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Henisch, Karl Franz“ von Joseph Kürschner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 11 (1880), S. 751, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Henisch,_Karl_Franz&oldid=- (Version vom 11. Dezember 2019, 19:49 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Henisch, Georg
Nächster>>>
Henke, Adolf
Band 11 (1880), S. 751 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Karl Franz Henisch in der Wikipedia
GND-Nummer 104068566
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|11|751|751|Henisch, Karl Franz|Joseph Kürschner|ADB:Henisch, Karl Franz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104068566}}    

Henisch: Karl Franz H., beliebter Komiker in derben Stücken, geb. 1745 zu Wien, wurde 1772 in Prag, 1773 bei Koch in Berlin, 1775 bei Wäser engagirt und starb als Mitglied von dessen Gesellschaft am 13. Decbr. 1776 zu Potsdam. Von ihm verfaßt sind die komische Operette „Der Bassa von Tunis“ (1774) und die beiden komischen Opern „Der Zauberer“ (1772,) und „Das Schnupftuch“ (1773). Seine Frau Karoline, geb. Gieraneck, Schwester der Mad. Koch, sang mit vieler Fertigkeit und gab erste Rollen in Komödie, Tragödie und Oper.