ADB:Hetzbold von Weißensee, Heinrich (1. Artikel)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hetzbold von Weißensee, Heinrich“ von Karl Bartsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 12 (1880), S. 322, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hetzbold_von_Wei%C3%9Fensee,_Heinrich_(1._Artikel)&oldid=- (Version vom 17. Juli 2019, 16:54 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Hetti
Band 12 (1880), S. 322 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Heinrich Hetzbold von Weißensee in der Wikipedia
GND-Nummer 104083182
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|12|322|322|Hetzbold von Weißensee, Heinrich|Karl Bartsch|ADB:Hetzbold von Weißensee, Heinrich (1. Artikel)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104083182}}    

Hetzbold: Heinrich H. von Weißensee[WS 1], Dichter, aus Weißensee bei Erfurt, dichtete wahrscheinlich am Anfang des 14. Jahrh., da er in der Pariser Liederhandschrift, die allein seine Minnelieder enthält, neben seinem um 1305 urkundlich nachgewiesenen Landsmann Christian von Lupin steht. Seine Lieder verrathen seine Heimath und sind stark thüringisch gefärbt. Bekanntschaft mit romanischer Lyrik zeigt er durch die Verwendung eines Verstecknamens für seine Geliebte, welche er „Schöne Glanz“ nennt, ein Gebrauch, der besonders bei den provenzalischen Troubadours herrschte.

v. d. Hagen, Minnesinger 2, 22–25. 4, 316–318; Bartsch, Liederdichter, 2. Aufl. S. LXXIII.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Über diese Person existiert in Band 41 ein weiterer Artikel.