ADB:Johann V. von Schallermann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Johann V., Bischof von Gurk“ von Franz von Krones in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 14 (1881), S. 218, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Johann_V._von_Schallermann&oldid=- (Version vom 27. Oktober 2020, 06:54 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Johann I. von Ensital
Band 14 (1881), S. 218 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johannes Schallermann in der Wikipedia
GND-Nummer 189543795
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|14|218|218|Johann V., Bischof von Gurk|Franz von Krones|ADB:Johann V. von Schallermann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=189543795}}    

Johann V., Bischof von Gurk (Schallermann, Schaldermann, Scholdermann), geb. ca. 1373, um 1412 Doctor des canonischen Rechtes und unter den artistischen Magistri regentes der Wiener Hochschule, später Propst zu Brixen, – 1436 zum Bischof von Gurk, welcher Stellung er 1453 entsagte und hoch an Jahren am 5. August 1465 starb. Er erscheint auf dem Konstanzer Concil, erfreute sich der besonderen Gunst Kaiser Friedrichs III. und empfing auch dessen Besuch 1444 zu Straßburg in Kärnten. Er spielte in dem Streite zwischen diesem Habsburger und den Cilliern 1436–43 eine wichtige Rolle als Gegner der letzteren.

Vgl. Marian Fidler, Gesch. d. österr. weltl. u. klösterl. Klerisey … (Wien), V. Bd. (1783), 527–528; Lichnowsky, Gesch. d. H. Habsburg, V. 248–249; Hohenauer, Kurze Kirchengesch. von Kärnthen (Klagenfurt 1850, S. 89).