ADB:Kaufringer, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Kaufringer, Heinrich“ von Karl Bartsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 15 (1882), S. 478, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Kaufringer,_Heinrich&oldid=- (Version vom 10. Dezember 2019, 18:50 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 15 (1882), S. 478 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Heinrich Kaufringer in der Wikipedia
GND-Nummer 118560735
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|15|478|478|Kaufringer, Heinrich|Karl Bartsch|ADB:Kaufringer, Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118560735}}    

Kaufringer: Heinrich K., Dichter des 14.–15. Jahrhunderts, wahrscheinlich aus Augsburg, wenigstens dort lebend. Wir besitzen von ihm eine Reihe erzählender und spruchartiger Gedichte, die sämmtlich in der Münchener Handschrift cgm. 270 stehen; vielleicht sind alle in dieser Handschrift auf den Freidank folgende Gedichte von ihm verfaßt. Das eine, „Von einer Schusterin zu Augsburg und einem Chorherrn“ erzählt einen Localschwank; ein anderes „Vom dreifachen Mord einer Königin von Frankreich, die dennoch unschuldig war“, behandelt einen weitverbreiteten Novellenstoff des Mittelalters. Das Lieblingsthema des Verfassers sind Buhlschaften von Frauen namentlich mit Pfaffen: so „Der Besuch der Priester bei der frommen Müllerin“ und „Wie der Pfaff den Zehnten von der Minne nimmt“. Die Darstellung ist derb und unfein.