ADB:Lippold, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Lippold, Franz“ von Wilhelm Stricker in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 18 (1883), S. 738, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Lippold,_Franz&oldid=- (Version vom 16. Juli 2019, 06:57 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Lippold
Band 18 (1883), S. 738 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Franz Lippold in der Wikipedia
GND-Nummer 123325633
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|18|738|738|Lippold, Franz|Wilhelm Stricker|ADB:Lippold, Franz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=123325633}}    

Lippold: Franz L., geb. 1688 zu Hamburg. † am 27. Juli 1768 zu Frankfurt a. M. Ein Schüler Balthasar Denner’s, Porträtmaler, kam, nachdem er an verschiedenen Höfen Beschäftigung gefunden, nach Frankfurt a. M., wo er 1720 Beisaß und 1723 Bürger wurde und seinen ständigen Aufenthalt nahm. Er war unbedingt der beste Porträtmaler seiner Zeit in dieser Stadt; seine Bildnisse zeichneten sich nicht nur durch große Aehnlichkeit aus, sondern auch durch ihre lebensfrische Färbung, die besonders schönen Hände und sorgfältige, geschmackvolle Behandlung der Stoffe und Beiwerke. Er hat eine Menge angesehener Männer in Frankfurt gemalt, deren Bilder sich im Stadtarchiv, Senckenbergischen Stift befinden und theilweise durch den Stich vervielfältigt sind.

Gwinner, Kunst und Künstler in Frankfurt, 1865. S. 258.