ADB:Martinet, Adam

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Martinet, Adam“ von Carl Gustav Adolf Siegfried in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 20 (1884), S. 499, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Martinet,_Adam&oldid=- (Version vom 16. Juni 2019, 13:36 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Martines, Marianne
Nächster>>>
Martini, Alphons
Band 20 (1884), S. 499 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand September 2011, suchen)
GND-Nummer 116810653
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|20|499|499|Martinet, Adam|Carl Gustav Adolf Siegfried|ADB:Martinet, Adam}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116810653}}    

Martinet: Adam M. war Dr. phil. und Professor am Lyceum zu Bamberg (Winer, Handbuch d. theolog. Litteratur II, 657), gab 1835 ff. zusammen mit G. Riegler eine längst verschollene hebräische Sprachschule in 3 Abtheilungen heraus, dazu gehörig Tabellen aller Zeitwörter, Substantiven etc. (s. den vollständigen Titel bei Kayser, Bücherlexikon, Thl. II S. 74). Hier erwähnt zu werden verdient er durch seine für die damalige Zeit ganz anerkennenswerthe „Chrestomathie der biblischen und neueren (hebräischen) Literatur“, Bamberg 1837 (hebräischer Titel „Tipheret Jisrael“), in welcher Werke von Luzzatto (Lajjeschurim, Tehilla), Rapoport, Satanow, Wessely, Reggio, Mendelsohn, Pleßner, D. Friedlaender und anderen Schriftstellern der neuhebräischen Litteratur mitgetheilt sind. Außerdem war ein Glossar beigegeben.