ADB:Meibom, Brandan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Meibom, Brandan“ von Viktor von Meibom in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 21 (1885), S. 187, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Meibom,_Brandan&oldid=- (Version vom 22. November 2019, 05:25 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 21 (1885), S. 187 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Brandan Meibom in der Wikipedia
GND-Nummer 129401331
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|21|187|187|Meibom, Brandan|Viktor von Meibom|ADB:Meibom, Brandan}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=129401331}}    

Meibom: Brandan M., Mediciner, Bruder Hermann Dietrichs (s. u.), geb. zu Helmstedt 1678, † daselbst 1740. Er wurde 1701 Doctor der Medicin zu Utrecht und erhielt 1707 die Professur der Pathologie und Semiotik zu Helmstedt, dazu 1717 die Professur der Botanik und die Direction des botanischen Gartens. Anhänger der Sydenham’schen Richtung. Verzeichniß seiner Schriften bei Jöcher-Rotermund IV, 1196.

Schläger, Progr. fun. Helmst. 1740.