ADB:Monner, Basilius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Monner, Basilius“ von Albert Teichmann in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 22 (1885), S. 171, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Monner,_Basilius&oldid=- (Version vom 23. April 2019, 14:28 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 22 (1885), S. 171 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Basilius Monner in der Wikipedia
GND-Nummer 100380069
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|22|171|171|Monner, Basilius|Albert Teichmann|ADB:Monner, Basilius}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100380069}}    

Monner: Basilius M., geb. in Weimar zu Anfang des 16. Jahrhunderts, deshalb Basilius Vimariensis (Regulus Selinus) genannt, wurde 1524 Rector des Coenobium Gothanum, ging mit einigen Andern als Gesandter der Protestanten nach Frankreich (1538), promovirte zum J. U. D. in Wittenberg im Januar 1539, bekannt mit Luther, Melanchthon, Göden und Schürpff. Bis 1554 war er Rath am Hofe Johann Friedrichs von Sachsen; bei Errichtung der Universität Jena (1558) wurde er erster Professor der Rechte und las Institutionen, † 6. Januar 1566. Wegen Weigerung der Anerkennung des Augsburger R. A. von 1530 war er (1539) nicht ins Reichskammergericht als Beisitzer zugelassen worden. Unter seinen Schriften befinden sich einige über Eherecht.

v. Stintzing, Gesch. d. Deutschen Rechtswissenschaft, I, 131. – v. Schulte, Geschichte der Quellen und Litteratur d. can. Rechts III, 22. – Muther, Aus dem Universitäts- und Gelehrtenleben, 1866.