ADB:Wendelstadt, Karl Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Wendelstadt, Karl Friedrich“ von Louis Katzenstein in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 41 (1896), S. 716, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Wendelstadt,_Karl_Friedrich&oldid=- (Version vom 25. Juni 2019, 02:16 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 41 (1896), S. 716 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Carl Friedrich Wendelstadt in der Wikipedia
GND-Nummer 104097809
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|41|716|716|Wendelstadt, Karl Friedrich|Louis Katzenstein|ADB:Wendelstadt, Karl Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104097809}}    

Wendelstadt: Karl Friedrich W., Maler und Radirer, geboren zu Wetzlar 1785, erlernte die Malerei in Frankfurt a/M. und ging zu weiteren Studien nach Paris. Er war ein talentvoller Bildnißmaler; auch historische Darstellungen sind von ihm vorhanden. Er besaß eine interessante Sammlung von alten Gemälden, welche er in lithographirten Umrissen bekannt machte. Im J. 1840 machte er eine Reise nach Holland, von der er nicht zurückkehren sollte. Kränkende Vorwürfe, welche er erfuhr, trieben ihn zum Selbstmord. Er erhängte sich zu Antwerpen. W. war mehrere Jahre Inspector des Städel’schen Institutes, an welchem er den Unterricht im freien Handzeichnen zu leiten hatte.

Nagler s. v.