Alexis Aar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexis Aar
[[Bild:|220px|Alexis Aar]]
[[Bild:|220px]]
Pseudonym von Anselm Rumpelt
* 10. Februar 1853 in Radeberg bei Dresden
† 10. Oktober 1916 in Dresden
Ministerialdirektor, Schriftsteller und Lyriker
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Februar 2015)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116000287
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Merlins Grabgesang In: Deutsche Dichterhalle. Bd. 5. [1876]. Nr. 7
  • Irrlichter, Gedichte von Alexis Aar. Leipzig: R. Eckstein, 1878
  • Wilder Ritt. In: G. Emil Barthel: Neuer poetischer Hausschatz. Hendel, Halle (Saale)[1896?] Internet Archive
  • "Das Lied von den drei Faulen" Komp.: Max Battke, op. 26b. Für 4stg. Männerchor. Text: Alexis Aar. In: Musikwoche, Ausg. 244, S. 93-96
  • Die Polizeiassistentin (Mitautor.: Martha Ringel,) Leipzig, Meiner, 1914

E-Texte[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Rumpelt, Anselm. In: Herrmann Degener: Wer ist's 1909 – Zeitgenossenlexikon. 4. erw. Ausg., Leipzig, Degener, 1909 Internet Archive
  • Rumpelt, Anselm. In: Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten von Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, 6. Auflage, Leipzig 1913, 6. Band, S. 83 Internet Archive
  • Carsten Schmidt: Zwischen Burgfrieden und Klassenkampf, Sozialpolitik und Kriegsgesellschaft in Dresden 1914-1918 (Diss.) Dresden 2007 E-Dok - PDF