Allen, die einst tief bewegt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Rudolf Lavant
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Allen, die einst tief bewegt
Untertitel:
aus: Eichenlaub und Fichtenreis
Herausgeber: Wilhelm Achilles
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1901
Verlag: Verlag von Wilhelm Achilles
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig-Eutritzsch
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons,
S. 31–32
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[31]

II.
23.


     Mel.: Brüder, weihet Herz und Hand etc.

     1. Allen, die einst tief bewegt zum Verein den Grund gelegt, die ihm in den ersten Jahren Helfer und Beschirmer waren, sei gespendet warm und voll heute uns’res Dankes Zoll!

[32]

     2. Allen, die durch all’ die Zeit treu ihm Kopf und Arm geweiht, Allen, die für ihn gesonnen, die ihm Ehr’ und Ruhm gewonnen, die ihn groß und stark gemacht, sei ein Dankeswort gebracht!

     3. Alle, die der Rasen deckt, die kein Jubelruf mehr weckt, die das Beste ihres Lebens uns geschenkt und nicht vergebens, deren Geist uns Blumen gab, ehrt die Treue noch im Grab!

     4. Allen, Allen, die zur Stund’ eingereiht dem Männerbund, Allen, denen es gegeben, diese Feier zu erleben, die ein schlichter Sinn sich schuf, töne lauter Jubelruf!

     5. Allen, die in künft’ger Zeit sorgen, daß das Werk gedeiht, die, wenn es entsank den Alten, hoch das teure Banner halten, bringen Männer schlicht und wahr Gruß und Dank im Voraus dar!

     6. Allen endlich, wer’s auch sei, die es, frisch, fromm, froh und frei, gut und ehrlich mit den reinen Zielen deutscher Turner meinen, töne bei der Becher Klang voll und brausend unser Sang!