Als Nachtrag zu „Die Sparteriewaaren-Erzeugung“

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Als Nachtrag zu „Die Sparteriewaaren-Erzeugung“
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 18, S. 300
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1880
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Die Sparteriewaaren-Erzeugung
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[300] Als Nachtrag zu „Die Sparteriewaaren-Erzeugung“ geht uns folgende Mitteilung zu. „Ihre Zeitschrift enthält in Nr. 9 eine Beschreibung der Sparteriewaaren-Erzeugung, an welche anschließend noch zu erwähnen ist, daß auch in dem Orte Zeidler in Böhmen die Sparteriewaaren-Erzeugung einer großen Anzahl Familien das tägliche Brod bietet; es ist besonders die Firma Joseph Lindner in Zeidler, die hierin Hervorragendes leistet, sodaß deren Erzeugnisse bei der Weltausstellung 1878 zu Paris von der internationalen Jury diplomirt, mit der großen silbernen Medaille prämiirt und von Fachblättern lobend hervorgehoben wurden. Joseph Lindner, dessen Firma auch in Ebersbach in Sachsen ein Zweigetablissement aufzuweisen hat, besitzt ein Patent zur Erzeugung von Sparteriegeweben mit imitirten und echten Gold-, Silber- und Wollfäden, aus denen verschiedenartige Luxus-Cartonnagen, sowie moderne Hüte für Kinder, Damen und Herren etc. sowohl von genannter Firma, wie von auswärtigen Geschäftshäusern gefertigt werden.“

Diesem Nachtrage fügen wir noch die Notiz bei, daß auch das Gemeindeamt von Alt-Ehrenberg officiell erklärt, „die Erzeugung der Sparteriewaaren sowohl in Platten, wie in daraus verfertigten Herren- und Damenhüten in jeder gewünschten Form habe schon vor der Niederlassung der Firma A. Rueff u. Comp. dortselbst auf der jetzigen Höhe gestanden, und sei der Vertrieb durch die Kaufleute Endler und Liebisch in Nixdorf und J. Hoßner in Schluckenau vermittelt worden.“ Daß die drei Letztgenannten in einer besonderen Zuschrift gegen die wider sie erhobenen Beschuldigungen sich verwahren, sei hier ausdrücklich constatirt.

D. Red.