Am Pfingstmorgen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: F.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Am Pfingstmorgen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 23, S. 393
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1886
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[393]

Die Gartenlaube (1886) b 393.jpg

Am Pfingstmorgen.

Stell’ Maienbäume vor dein Haus,
Dann geht nichts Böses ein und aus,
Dann wird nur Frieden drinnen sein
Und stillen Glückes Sonnenschein.

Vom Stamm der Birke strahlt es licht
Wie Freudenglanz auf dein Gesicht;
Mit ihrer hellen Blätter Duft
Durchzieht ein Festesgruß die Luft.

So weht’s durch deines Hauses Raum
Wie halb vergeßner Kindheitstraum,
Und fern verklingt der Welt Gebraus –
Stell’ Maienbäume vor dein Haus!

 F.