An meinen Mann auf der Reise

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« An meine Freundinn Charlotte, Gräfin von Dernath, geborne Bernstorf Gedichte (Friederike Brun) An eine Sängerin (Friederike Brun) »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern) am linken Seitenrand.
Textdaten
Autor: Friederike Brun
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An meinen Mann auf der Reise
Untertitel: 1788
aus: Gedichte, S. 77–79
Herausgeber: Friedrich von Matthisson
Auflage:
Entstehungsdatum: 1788
Erscheinungsdatum: 1795
Verlag: Orell, Gessner, Füssli & Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Zürich
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Gedichte (Brun) 102.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[77]
An meinen Mann auf der Reise.

      1788.


Laut heulet der Sturmwind
     Im luftigen Haupt
Der zitternden Espe –
     Es brausen die Wogen

5
Ans zackigte Ufer,

     Weit über das Ufer,
Weit über die Steine,
     Mit zischendem Schaum!

Ich höre mit Zittern

10
     Den rauschenden Sturm;

[78] Ich höre mit Beben
     Die heulenden Wogen!
Fern ist der Geliebte,
     Im schaurigen Walde,

15
Am stürzenden Felsstrom,

     Im hallenden Thal!

Es hellet kein Sternlein
     Dir, Lieber! den Pfad;
Dir lächelt, dir winket

20
     Kein Mondstral, o Trauter!

In dunkleren Tiefen
     Weh’n hüpfende Flämmchen –
O! folge, Geliebter,
     Den Täuschenden nicht!

25
O kehre bald wieder

     Zum heimischen Heerde!
Nicht täuschende Flämmchen –
     [79] Die Flamme der Liebe
Im Busen des Weibes,

30
     Das Lächeln der Freude

Im Auge des Knaben,
     Die harren Dein hier.