Ane lieb ſo manig leit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ane lieb ſo manig leit
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 127v und UB Heidelberg 128r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ane lieb so manig leit mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[127v]

Ane lieb ſo manig leit·
we wer moͤhte dc erliden iemer me·
wer es niht vnhoueſcheit·
ſo wolt ich ſchꝛien ſe gelúke ſe·
gelúke dc enhoͤꝛet niht·
vn̄ ſeltē ieman gerne ſiht·
ſwer trúwe hat·
iſt es alſo wie ſol min danne imer w̾dē rat·

We wie iamerlich gewin·
tegelich voꝛ minen ǒgen vert·
dc ich ſo gar ertoꝛet bin·
mit miner zvht· vn̄ mir dc niemā wert·
mit den getrúwē altē ſittē·
iſt mā nv ze der welte verſnittē·
ere vn̄ gv̊t·
hat nv lútzel iemā wan der úbel tůt·

Das die man als úbel tůnt·
daſt gar der wibe ſchult deſt leider ſo·
hie voꝛ do ir mv̊t vf ere ſtůnt·
do was dv́ welt vf ir genade fro·
hei wie wol man in do ſpꝛach·
do man die fůge an in geſach·
nv ſiht man wol·
dc man ir mīne mit vnfůge erwerben ſol·

Lat mich zv̊ den frowē gan·
ſo iſt dc min aller meiſte klage·
ſo ich iemere zv́hte han·
ſo ich îe minre w̾dekeit beiage·
ſi ſwachent wol gezogenē lip·
es enſi ein wolbeſcheiden wib·
der meine ich niht·
dú ſchamt ſich des ſwa iem̾ wibeſ ſcham geſchiht·

Reinú wib vn̄ gůte man·
ſwc der lebe [128r] die mvͤſſen ſelig ſin·
ſwc ich den gedienen kan·
dc tv̊n ich das ſi gedenkē min·
hie mit ſo kv́nde ich in das·
dv́ w̾lt enſte dāne ſchiere bas·
ſo wil ich lebē·
ſo ich beſte mac vn̄ minē ſanc vf gebē·