BLKÖ:Łuszczkiewicz, Wladislaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lußberger, Jacob
Band: 16 (1867), ab Seite: 170. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Władysław Łuszczkiewicz in der Wikipedia
GND-Eintrag: 14321389X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Łuszczkiewicz, Wladislaus|16|170|}}

Łuszczkiewicz, Wladislaus (Maler). Zeitgenoß. Ein Zögling der Krakauer Malerschule, an der er sich mehrere Jahre in seiner Kunst ausbildete, sodann aber nach Paris ging, wo er seine Kunststudien fortsetzte und nach mehrjähriger Abwesenheit im Jahre 1850 nach Krakau zurückkehrte. Dort fanden seine Arbeiten in den öffentlichen Kunstausstellungen eingehende Würdigung. Besonders großen Beifall erntete sein größeres, im, Jahre 1856 ausgestelltes Gemälde: „Peter Skarga fordert Adel und Bürger Krakau’s zur Gründung der barmherzigen Bruderschaft auf“. Von seinen anderen Bildern sind bekannt: „Der junge Rebell“, – „Das Almosen spendende Bauernkind“, dann mehrere Altarblätter. Auch hat er im Jahre 1851 die Fresken in der Piaristenkirche zu Krakau ausgeführt. Scenen aus dem Volksleben seiner Heimat und verwandte Stoffe gelingen ihm besonders glücklich, noch ist er aber, wie es sich in seinen Arbeiten zeigt, unsicher im Colorit.

Czas, d. i. die Zeit (Krakauer polit. Blatt) 1856, Nr. 98. – Slovník naučný. Red. Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Ladisl. Rieger (Prag 1859, Kober, Lex. 8°.) Bd. IV, S. 1447.