BLKÖ:Ambrosovszky, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Ambrosoli, Franz
Nächster>>>
Ambrosy, Samuel
Band: 1 (1856), ab Seite: 28. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Michael Ambrosovszky in der Wikipedia
GND-Eintrag: 141243805, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ambrosovszky, Michael|1|28|}}

Ambrosovsky, Michael (Geschichtschreiber, geb. zu Galantha in Ungarn 17. April 1702, gest. zu Erlau, 1. Febr. 1792). Nach zurückgelegten Studien widmete er sich der Theologie, wo er nach und nach Abt zu Egres, Canonicus, endlich Großpropst zu Erlau und Präfect des bischöflichen Studienwesens wurde. Seine Schriften sind geschichtlichen und kirchengeschichtlichen Inhalts: „Historiae Ducum et Regum Hungariae Synopsis“ (Erlau 1757); – „Mausoleum potent. Hungariae Regum et primorum militant. Hungariae Ducum“ (Ebd. 1758): – „Compendiosa Chronologia Hungariae sive Catalogus aut Series Hung. Reg. etc.“ (Ebend. 1758); – „Appendix ad compendiosam Chronologiam Hungariae etc.“ (Ebend. 1758); – „Nova Series Episcoporum Agriensium“ (Ebend. 1759); – „Ilias in nuce, sive Chronologia sacra etc.“ (Ebend. 1759).

Bermann (Mor.), Oestr. biogr. Lexikon. 2.Hft.