BLKÖ:Apfaltern, Rudolf Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Aporti, Ferrante
Band: 1 (1856), ab Seite: 52. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Rudolf von Apfaltern in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Apfaltern, Rudolf Freiherr von|1|52|}}

Apfaltern, Rudolph Freiherr von (Hauptmann im Inftr.-Reg. Nr. 49 FZM. Heß). Trat als Fähnrich in das genannte Regiment, damals Langenau, nachdem er in der Wiener-Neustädter Militärakademie gebildet worden war. Im J. 1848 begleitete er Se. Majestät den Kaiser Ferdinand im Bataillon nach dem Hoflager in Olmütz. Am 28. October war das Bataillon wieder in Wien und kämpfte im Augarten. Hier zeichnete sich A. bei Einnahme einer Barricade aus, die er im stärksten Kugelregen mit 27 M. umging, mit Sturm einige hinter ihr gelegene Häuser besetzte und sich drei Stunden lang so tapfer hielt, daß die zahlreichen Gegner zum Abzuge gezwungen wurden. Am 29. bei einer Recognoscirung der Rossau rettete er eine k. k. Gefällencasse und entwaffnete die Gemeinde. Während des Winterfeldzugs in Ungarn 1849 war er beim Blockadecorps Comorns und zeichnete sich durch tapfere Vertheidigung einer Mörserbatterie aus. Beim Ueberfall der Insurgenten auf Kapovár am 13. Juni war er Bataillonsadjutant und rettete sein Bataillon vor Gefangenschaft, indem er demselben, sich durch den Insurgentenhaufen durchschlagend, rechtzeitig die Nachricht vom Rückzuge der [53] übrigen Abteilungen überbrachte. In der Schlacht am 2. Juli bei Comorn leistete er ersprießliche Dienste durch Führung der im Ácser Walde zerstreuten Abtheilungen des Bataillons. 1849 wurde er Hauptmann, 1850 machte er die Expedition nach Cattaro mit.

Leitner von Leitentreu (Th. Ig.), Geschichte der Wiener-Neustädter Militärakademie (I. Bd. Hermannstadt, II. Bd. Kronstadt 1855) II. Bd. S. 337.