BLKÖ:Auersperg, Vincenz Karl Fürst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Beck, Wilhelm
Band: 11 (1864), ab Seite: 362. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116377631, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Auersperg, Vincenz Karl Fürst|11|362|}}

* Auersperg, Vincenz Karl Fürst[BN 1] (Reichsrath und Oberstkämmerer, geb. zu Dornbach bei Wien 16. Juli 1812). Sohn des Fürsten Vincenz (gest. 16. Februar 1812), aus dessen Ehe [363] mit Gabriele Marie Prinzessin von Lobkowitz (gest. 11. Mai 1863). Der Fürst beendete die rechtswissenschaftlichen Studien an der Wiener Hochschule, diente dann ein paar Jahre bei der k. k. Kammerprocuratur, weniger um sich dem Staatsdienste zu widmen, als um sich mit der amtlichen Dienstespraxis vertraut zu machen. Hierauf übernahm er selbst die Verwaltung seiner Güter; größere Reisen aber schärften seine Welt- und Menschenkenntniß. Im Jahre 1848 trat er als Freiwilliger mit den Tiroler Schützen gegen Sardinien in’s Feld und wurde mit der Tiroler Medaille ausgezeichnet. In Folge seiner patriotischen Leistungen wurde dem Fürsten von Sr. Majestät dem Kaiser das Großkreuz des Ordens der eisernen Krone und bald darauf die geheime Rathswürde verliehen. Im Mai 1860 wurde er in den verstärkten Reichsrath berufen und im April 1861 zum lebenslänglichen Mitgliede des Herrenhauses im österreichischen Reichsrathe ernannt. Nach dem Tode des Oberstkämmerers Karl Grafen Lanckoroński-Brzezie (am 16. Mai 1863) erhielt Fürst Vincenz A. die Oberstkämmererwürde. Auch wird der Fürst als Verfasser der im Jahre 1863 erschienenen politischen Broschüre „Zwischen Stamm und Rinde. Von einem österreichischen Edelmann“ (Wien, 4°.) genannt. Fürst Vincenz ist (seit 29. April 1845) mit Wilhelmine Prinzessin Colloredo-Mannsfeld (geb. 16. Juli 1826), Sternkreuz-Ordens- und Palastdame, vermält. Aus dieser Ehe stammen Prinzessin Marie Gabriele Eleonore (geb. 21. Februar 1855). Prinz Franz Joseph (geb. 20. October 1856), und Prinz Engelbert (geb. 21. Febr. 1859).

Der Reichsrath. Biographische Skizzen der Mitglieder des Herren- und Abgeordnetenhaus des des österreichischen Reichsrathes (Wien 1861, Förster, 8°.) Heft 1, S. 26. – Bohemia (Prager Blatt, 4°.) 1863, Nr. 9, S. 82.

Berichtigungen und Nachträge

  1. E Auersperg, Vincenz Karl Fürst [Bd. XI, S. 362], gest. zu Wien 7. Juli 1867.
    Unsere Zeit (Brockhaus, Lex. 8°.) 1867, 15. Heft. – Europa (Leipzig, schm. 4°.) 1867, Nr. 29. – Fremden-Blatt 1867, Nr. 185 u. 187: „Der oberste Chef der Hoftheater“. – Neue freie Presse 1867, Nr. 1024 u. 1025. – Hahn (Sigmund), Reichsraths-Almanach für die Session 1867 (Prag, 8°.) S. 28. [Bd. 22, S. 469.]