BLKÖ:Avogadro, Rambaldo Azzoni

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Avesani, Joachim
Nächster>>>
Axmann, Joseph
Band: 1 (1856), ab Seite: 96. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Avogadro, Rambaldo Azzoni|1|96|}}

Avogadro oder Avogaro, Rambaldo Azzoni (Archäolog, geb. zu Treviso 1719, gest. das. 1790). Entstammt einer alten italienischen Familie. Azzo Marquis von Montserrat im J. 1001 von Kaiser Otto zum Präfecten von Treviso ernannt, war der Erste dieses Geschlechtes. Rambald widmete sich dem Priesterstande und betrieb dabei mit unablässiger Emsigkeit Alterthumswissenschaft und Numismatik. Sein Werk: „Trattato della Zecca e delle Monete che ebbero Corso in Treviso fin a tutto il Secolo XIV.“ bezeichnet der Gelehrte Zanetti als das erste ital. Werk, welches mit Gediegenheit Aufschlüsse bringt über das Münzwesen Italiens vor dem 10. Jahrhundert. Es ist in Zanetti’s: „Nuova raccolta delle monete e zecce d’Italia“ 2. B. S. 111 aufgenommen. A. wurde Canonicus an der Kathedrale zu Treviso, und schlug aus Liebe zu seiner Vaterstadt, die er nicht verlassen wollte, alle hohen Kirchenwürden aus. Er war Mitglied der Arkadischen Gesellschaft unter dem Namen Targilio Ambracio, den er in seinen literarischen Correspondenzen auch führte. Er stiftete ferner die Academia dei Solleciti, für welche er 1747 das Reglement entwarf, das Muratori bestätigte. Er schrieb viele Biographien, Elogien, Abhandlungen, Erläuterungen über Münzen und Sigille, welche interessante Beiträge zur Geschichte seines Vaterlandes bilden, und manches Dunkel in derselben aufhellen. Mehrere davon sind in der Raccolta Calogeriana abgedruckt. Seine reiche Bibliothek vermachte er seiner Vaterstadt.

Tiraboschi (Girolamo), Elogio storico di R. de’ conti Azzoni Avogaro. Bassano 1791. 8°. – Sein Leben in Handschrift befindet sich bei Marc Antonio, dem Neffen A.’s. – Sein von Comirato gestochenes Porträt befindet sich in Gamba’s Galleria dei letterati ed artisti illustri delle Provincie Veneziane nel secolo XVIII. (Venedig 1824).