BLKÖ:Battlogg, Johann Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Bauer, Edmund
Band: 22 (1870), ab Seite: 474. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann Josef Batlogg in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Battlogg, Johann Joseph|22|474|}}

* Battlogg, Johann Joseph (der letzte Vorarlberger Landammann, geb. zu Vandaus 11. October 1751, gest. zu St. Antoni 25. October 1800). Von seinen Kindern führte ein Sohn, Johann Jacob (geb. 19. Februar 1791, gest. als Gubernialsecretär zu Triest 7. April 1842) in der Insurrection des J. 1809 eine Compagnie Montovaner Schützen; dessen Sohn Ernst (geb. zu Triest 25. Februar 1834) starb als Lieutenant im Infanterie-Regimente Martini Nr. 30 (vormals Nugent) den Heldentod bei Jagel (Ober-Selk) in Schleswig am 3. Februar 1864.

Vorarlberger Landes-Zeitung 1864, Nr. 24, im Feuilleton: „Der Landammann Joh. Jos. Battlogg und seine Familie“, von Joseph Bergmann. – Der Kamerad (Wiener Soldatenblatt) 1864, Nr. 209: „Ein Triester Held“. – Wiener Zeitung 1864, Nr. 78, S. 1006.