BLKÖ:Belli, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Belli, Karl
Band: 1 (1856), ab Seite: 245. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Giuseppe Belli (Physiker) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118956418, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Belli, Joseph|1|245|}}

Belli, Joseph (Naturforscher und corr. Mitglied der k. Akad. der Wissensch., geb. zu Calasca in Piemont 25. Nov. 1791). Widmete sich frühzeitig dem Studium der Naturwissenschaften und schon im J. 1814 erschien im Giornale di Fisica di Pavia, seine Abhandlung: „Sull’ áttrázione molecolare.“ Belli war damals 23 Jahre alt. Ausführlicher behandelt B. diesen Gegenstand in seinen „Riflessioni sulla legge dell’ attrazione molecolare“ (abgedruckt in den Opuscoli matematici e fisico [Milano 1832, Giusto]). Um die nämliche Zeit erschien sein „Corso elementare di Fisica sperimentale“ (1830–1838, 3 Bde.). Durch eine Reihe von Beobachtungen aus dem Gebiete der Physik lenkte er die Aufmerksamkeit der Männer der Wissenschaft auf sich, und indem er schon früher Mitglied des k. k. lombard. Institutes der Wissenschaften zu Mailand, der k. Akad. der Wissensch. zu Turin, der Athenäen zu Brescia und zu Bergamo und noch mehrerer anderer Vereine geworden war, wurde er gleich bei der Gründung der kaiserlichen Akademie am 1. Februar 1848 zum correspondirenden Mitgliede derselben ernannt. Gegenwärtig bekleidet Belli die Stelle eines k. k. Professors der Physik an der Universität zu Pavia. Seine in verschiedenen Sammelwerken zerstreuten durch die Schärfe der Beobachtungen und Gediegenheit ihrer Darstellung bemerkenswerthen Abhandlungen folgen hier nach der Reihe der Vereinsschriften, in denen sie veröffentlicht worden. Im Giornale die Fisica di Pavia; „Di alcuni fenomeni prodotti nel moto de’ liquidi dall’ attrazione molecolare“ (1819); – „Tavola per misurare l’acqua erogata dalle bocche d’irrigazione“ (ebend.); – „Sulle oscillazioni del Pendolo semplice circolare“ (1824); – „Di un nuovo miglioramento alle machine pneumatiche“ (1827). Es ist dieß die nämliche Abhandlung, welche 3 Jahre später dem Herrn Babinet zugeschrieben und von der französischen Akademie mit dem Preise gekrönt worden ist (vergl. Annales de Chimie et de Physique 1830, Tom. 44 p. 415); „Considerazioni sulle misure barometriche e sui barometri“ (1827); – in den zu Modena erschienenen Atti della Società Italiana: „Di un particolare movimento prodotto dal calore nei livelli a bolla d’aria“ (Tom. XX., 1829). Ueber denselben Gegenstand theilte B. im Giornale dell’ Istituto lombardo (1848, 1 Bd.) einige Beobachtungen des Herrn Liagre mit, und fügte einige Zusätze hinzu; – „Della distribuzione del fluido elettrico“ (Tom. XXII; Parte 2, 1845). Belli liefert in dieser Abhandlung den Beweis, daß die Elektricität, sei sie positiv oder negativ, ursprünglich oder abgeleitet, sich in den Conductoren, welche Gestalt dieselben auch haben mögen, immer nur an der Oberfläche vertheilen müsse. In den Annali delle Scienze del Regno Lombardo-Veneto (Padova): „Descrizione di una nuova macchina elettrica per attrazione“ (1831); – In den Atti [246] dell’ Ateneo di Brescia (1853): „Di uno strumento per misure la tensione del vapore del ghiaccio,“ welches Instrument Belli erfunden hat; – In der Biblioteca italiana: „Memorie sul dissiparsi piu facilmente nell’ aria comune la elettricità negativa che non la positiva“ (mem. I., 81. Bd., 1836; mem. II., 85. Bd.; mem. III., 86. Bd., 1837); – „Sulla elettricità negativa delle cascate d’acqua“ (83. Bd. 1836); – „Sui residui delle Scariche delle Bocche di Leida“ (85. Bd. 1837); – „Di un Apparecchio per le sperienze sull’ origine dell’ Elettricità voltiana“ (100. Bd. 1841); – In den Atti della Riunione degli Scienziati italiani tenutasi in Padova nel 1842: „Di un nuovo Psicrometro.“ Dieses Psychrometer hatte Belli erfunden, und in der 4. Versammlung der italienischen Gelehrten zu Padua 1842 vorgewiesen. Im Giornale dell’ Istituto Lombardo: „Tentativo per determinare la quantità della luce dell’ anello luminoso, che si vide intorno al disco lunare durante l’oscurità totale dell’ ecclisse, 8 Luglio 1842“ (September 1842); – im 22. Bande der „Annalen der Wiener Sternwarte“ theilte Herr Schaub einen Auszug dieser Abhandlung mit; – „Sulla Temperatura del vapore del Acqua salza bollente“ (April 1844); – diese Beobachtungen hatte Belli im Vereine mit Bellari angestellt und auf Grundlage der darin mitgetheilten Ergebnisse glauben beide diese Frage vollkommen gelöst zu haben; – „Di alcune recenti sperienze del Sign. Boutigny intorno ai fenomeni presentati dai liquidi sopra i corpi solidi rotanti“ (September 1844 und die Zusätze zu dieser Abhandlung April 1845); – „Sulle Trombe di Terra e Mare“ (1847); – „Sulla luce azzurra della Grotta di Capri“ (1848, 1 Bd.). Dieß ist der Auszug einer Abhandlung von Melloni mit Zusätzen von Belli. Der König von Sardinien ehrte den Gelehrten für seine Verdienste um die Wissenschaft durch das Ritterkreuz des St. Maurizius- und Lazarusordens.

Almanach der kais. Akademie der Wissensch. für das Jahr 1852 (Wien, Staatsdruckerei, 8°.) S. 153.