BLKÖ:Berlendis, Abbate Angelo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Berka, Johann
Band: 1 (1856), ab Seite: 319. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Berlendis, Abbate Angelo|1|319|}}

Berlendis, Abbate Angelo (Dichter, Priester der Gesellschaft Jesu, geb. zu Vicenza 1733, gest. zu Cagliari 1793). Mit andern seines Ordens auf Befehl des Königs Karl Emanuel III. von Sardinien nach Cagliari berufen, hatte er dort die Aufgabe, einen bessern Geschmack in der italienischen Literatur wieder herzustellen. Er machte sich durch seine Dichtungen bemerkbar, in denen er, besonders was die lyrischen betrifft, ungewöhnliche Begabtheit entwickelte. Minder glücklich war er in der Tragödie. Sein Styl zeichnete sich durch Originalität aus, insofern er es nämlich verschmähte, knechtisch die alten Schriftsteller seiner Nation oder gar die Ausländer nachzuahmen. Eine Gesammtausgabe seiner Poesien erschien zu Turin im J. 1784 (3 Bde., 12°.), u. 1788 (1 Bd. 8°.) unter dem Titel: „Poesie scelte“, welche letztere Giov. Rossi in Vicenza besorgte. – Berlendis, Abbate Francesco (Pfarrer zu St. Michael in Vicenza, Dichter, gest. ebend. 1803). Bruder des Vorigen. Veröffentlichte im Jahre 1789 „Poesie Bernesche“ welche allgemeine Anerkennung fanden. Ebenso glücklich war er in seinen „Epigramme“, die im J. 1799 bei Paroni erschienen sind. Er hinterließ noch andere Gedichte und einige oratorische Bruchstücke.

Dandolo (Girolamo), La caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’anni. Studii storici (Venedig 1856, Naratovich, 8°.). Appendice: Giunte e correzioni ai cenni biografici S. 85.