BLKÖ:Blattl, Christian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Blecha, Franz
Band: 1 (1856), ab Seite: 432. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Christian Blattl der Ältere in der Wikipedia
GND-Eintrag: 143619810, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Blattl, Christian|1|432|}}

Blattl, Christian (Tyroler Landesvertheidiger, geb. auf dem Gute Wilhelmstett zu St. Johann in Tyrol). Schon in den J. 1796–1800 als einer der hervorragendsten Landesvertheidiger bekannt, ward ihm, nachdem er zum Corporal avancirt, im J. 1801 die zweite silberne Ehrenmedaille verliehen. Im J. 1805 stand er als Feldwebel am 2. und 3. November im Bruspasse; 1809 von der Pillenseer Compagnie zum Hauptmann erwählt, vertheidigte er den Paß Luftenstein so energisch und geschickt, daß der Feind von seinen Angriffen auf denselben abstehen mußte. In Mitte dieses Jahres nach Hause berufen, stellte er Anfangs September seine Compagnie wieder auf, zog nach Lerd im Pinzgau und nahm beim Hüttenamte daselbst das für Baiern bestimmte Blei weg. In Lössen stand er auf Vorposten. Nach der Wiederoccupation Tyrols durch die Baiern ward B. Gefangener in Kufstein, entfloh jedoch und irrte mondenlang umher. Endlich erhielt er Amnestie. Trotz dieser traurigen Erfahrung wollte er im J. 1813 dennoch wieder das Seinige zur Landesvertheidigung beitragen, aber die veränderte Stellung Baierns gegen Oesterreich ließ den Kampf nicht zum Ausbruche kommen. Im J. 1834 wurde ihm als Anerkennung seiner Verdienste das Wirthsgewerbe bei der eisernen Hand in Pillersee verliehen, und noch im J. 1849 war er Hauptmann der St. Johannser Schützen.

Peternader, Tirols Landesvertheidigung (Innsbruck 1849) II. Bd. S. 1. – Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgeg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 427 (Art. von Mt.).