BLKÖ:Blecha, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Blattl, Christian
Nächster>>>
Bleiweis, Johann
Band: 1 (1856), ab Seite: 432. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Blecha, Franz|1|432|}}

Blecha, Franz (Numismatiker, geb. in Kopidlno, einem Städtchen in Bidschower Kreise in Böhmen 1777, gest. zu Prag 19. Aug. 1855). In seiner Jugend ein sehr fleißiger Zuhörer des Professor und Numismatiker Mader, widmete er sich seit beinahe 50 Jahren diesem Zweige der Wissenschaft und überhaupt der Archäologie mit solcher Vorliebe, daß gegenwärtig keine numismatische Sammlung so in Prag wie in ganz Böhmen besteht, welche von ihm nicht angelegt, oder durch sein Zuthun nicht bereichert worden wäre. Er stand in sehr innigem Verhältnisse zu Dobrovský und Joseph Jungmann, und später zu den beiden Grafen Franz und Kaspar Sternberg. Besonders verdient hat sich B. um die numismatische Sammlung des Franz Grafen Sternberg gemacht, für welche er die böhmischen Münzen gesammelt hat, und welche gegenwärtig als Geschenk des Grafen im čechischen National-Museum aufbewahrt wird. B. war ein großer Kenner der Bilder und Kupferstiche, wie überhaupt der archäologischen [433] Gegenstände. Seine zahlreiche čechische Bibliothek ging schon vor Jahren in das Eigenthum der Fürsten Lobkowitz über.

Lumir. Belletristický Týdenník, d. i. Lumir. Belletristisches Wochenblatt (Prag, 8°.) 1855, Nr. 31, S. 743.