BLKÖ:Canonica, Luigi della

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Canestrini, Anton
Nächster>>>
Canova, Anton
Band: 2 (1857), ab Seite: 250. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Luigi Canonica in der Wikipedia
GND-Eintrag: 12479873X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Canonica, Luigi della|2|250|}}

Canonica, Luigi della (k. Hofarchitekt, geb. zu Tesserete bei Lugano [251] 1767, gest. 7. Febr. 1844 zu Venedig). Lernte seine Kunst unter Piermarini in Mailand und gewann schon 1783 einen außerordentlichen Preis für den Plan einer Kirche. Man ernannte ihn später zum Architetto del Governo, und endlich zum Architetto della casa reale. Im J. 1821 zog sich C. seiner physischen Leiden wegen von allen Arbeiten zurück. Die innere Ausschmückung der kais. Paläste zu Mailand und Monza, die Bauten des Parkes und der Gärten, die neu errichtete Porta Vercellina, das colossale Amphitheater in Mailand, welches 30,000 Personen faßt, die Theater von Brescia, Cremona, Mantua, drei zu Mailand, darunter das Teatro Carcano sind die großartigen Zeugen seiner Kunst. Er hinterließ ein sehr bedeutendes. Vermögen, die Nouvelle Biographie générale gibt dasselbe auf 3.500,000 Francs an. Davon legirte er seiner Geburtsstadt Tesserete 14,000 fl. Conv.-Münze zur Begründung einer Anstalt für verlassene Kinder; eine gleiche Summe für Errichtung einer Schule; 83,000 fl. für eine Zufluchtsstätte armer Kinder in Mailand; 14,000 fl. zur Gründung eines Preises, abwechselnd für junge Baukünstler, Maler und Bildhauer.

Müller (Fr.), Die Künstler aller Zelten und Völker. Nach den neuesten Quellen bearbeitet (Stuttgart 1857, Ebner u. Seubert, Lex. 8°.) I. Bd. S. 259 [gibt irrig das Jahr 1762 als C.’s Geburtsjahr an]. – Frankl (L. A. Dr.), Sonntagsblätter (Wien 1844, 8°.) S. 216. – Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon für gebildete Stände (Hildburghausen 1852, Bibl. Inst., Lex. 8°.) VII. Bd. 1. Abtheil. S. 779 [nach diesem ist C. 1767 geboren]. – Nouvelle Biographie générale ... publiée sous la direction de M. le Dr. Hoffer (Paris 1853) VIII. Bd. Sp. 496 [gibt Mailand als seinen Geburtsort an].