BLKÖ:Crippa, Josephine

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Crivelli, Anton
Band: 3 (1858), ab Seite: 28. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Crippa, Josephine|3|28|}}

Crippa, Josephine (Malerin, geb. zu Mailand zu Anbeginn dieses Jahrhunderts). Sie ist eine geborne Sepolina, trieb frühzeitig die Malerkunst und brachte mehrere Bilder auf die Mailänder Ausstellungen, welche den Beifall des Publicums fanden; die Fachkritik stellte ihr Mängel in der Correktheit der Zeichnung aus. Unter ihren öffentlich ausgestellten Bildern sind zu nennen: „Maria Stuart“ (1825); – „Gerhard von Sizilien“ (1827). Das letztere Bild stellt den Ritter am Grabe seiner verstorbenen Gemalin vor. Die Composition desselben wird als gelungen, die Charakteristik der Köpfe als trefflich, die Beleuchtung des Ganzen als wirksam bezeichnet; – „Lindamie vor Philipp von Anjou“ (1828); die Künstlerin malte den Moment, als sich Conradins Gemalin vor Philipp von Anjou zu Füßen wirft.

Nagler (G. K. Dr.),, Neues allg. Künstler-Lexikon (München 1835 u. f., 8°.) III. Bd. S. 201. – Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon für gebildete Stände (Hildburghausen 1852, Bibl. Inst., Lex. 8°.) VII. Bd. 3. Abtheil. S. 301.