BLKÖ:Cumano, Constantin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Cunego, Dominik
Band: 3 (1858), ab Seite: 74. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Cumano, Constantin|3|74|}}

Cumano, Constantin (Kupferstecher, geb. zu Venedig um das Jahr 1760, gest. ebenda 1805). Bereits 1790 besaß er den Ruf eines geschickten Zeichners und Kupferstechers. Mit Franz Novelli (s. d.) in Gemeinschaft, stach er einen großen Theil der Werke Rembrandts mit solchem Geiste und so richtiger Auffassung dieses großen Malers, daß seine Stiche alle andern übertrafen. Die Sammlung besteht aus mehr denn 100 großen und kleinen Stücken, in ihrer Weise Kunstwerke, wie die Originale selbst. Unter diesen werden von Kunstkennern als besonders werthvoll bezeichnet: „Die Beschneidung“; – „Die Flucht nach Egypten“; – „Die Kreuzabnahme“; – „Der barmherzige Samaritaner“ [die ersten Abdrücke sind an dem weißen Schwanze des Pferdes kenntlich]; – „Die Reise zu Wagen“ – „Der Maulesel des Rembrandt“; – „Eine Berglandschaft mit Bauernhütten“; – „Die Landschaft mit der umbretterten Strohhütte“, die Landschaft bekannt unter dem Namen „Die Mühle“; – „Die Landschaft mit den drei Bäumen“ [dieses Stück ist ohne Namen des Künstlers].,

Dandolo (Girolamo), La caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’ anni. Studii storici (Venedig 1855, Naratovich) Appendice S. 437. – Nagler (G. K. Dr.), Neues allgem. Künstler-Lexikon (München 1835 u. f., 8°.) III. Bd. S. 219. – Rost (K. Chr. H.) und Huber (Mich.), Handbuch für Kunstliebhaber etc. IV. Bd. S. 267.