BLKÖ:Della Croce, Julius Cäsar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Della Canonica, Luigi
Nächster>>>
Della Croce
Band: 3 (1858), ab Seite: 221. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Della Croce, Julius Cäsar|3|221|}}

Della Croce, Julius Cäsar (Geschichtforscher, geb. im Lombardischen 1750, gest. ebenda 1803). Von demselben ist nichts weiter bekannt, als daß er sich mit historischen Forschungen beschäftigte, und das Ergebniß derselben, ein „Codice diplomatico milanese“ in mehreren [222] Bänden befindet sich in den Mailänder Archiven. Derselbe enthält viele auf die politische und Kirchengeschichte Mailands bezügliche Urkunden. Dozio in seinen „Notizie di Vimercate e sua Pieve“ bemerkt darüber, daß viele von Puricelli, Muratori, Giulini bereits bekannt gemachte Urkunden im „Codice“ des Della Croce weit vollständiger enthalten; andere wieder, welche darin vorkommen, namentlich aus dem 12. Jahrh., in seinem Codex zum Ersten Male herausgegeben sind. Graf Pompeo Litta schreibt dieses Manuscript dem Balthasar Oltrocchi, dem Verfasser des Werkes: „Ecclesiae mediolanensis historia Ligustica“ 2 Bde. (Mailand 1795, 4°.) zu; doch berichtiget Dozio diese Angabe und nimmt die Autorschaft für Della Croce in Anspruch.

Predari (Franc.), Bibliografia enciclopedica milanese (Mailand 1857, Carrara, 8°.) S. 328.