BLKÖ:Dezan, Giammaria

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Diabelli, Anton
Band: 3 (1858), ab Seite: 277. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dezan, Giammaria|3|277|}}

Dezan, Giammaria (Topograph, geb. zu Venedig 1771, gest. ebenda 7. Jänner 1841). Widmete sich dem geistlichen Stande, war Priester der Pfarre San Felice in Venedig, später Religionsprofessor am Patriarchen-Seminar von S. Maria della Salute und Canonicus des Metropolitan-Capitels von S. Marcus. Er beschäftigte sich mit kirchenhistorischen und topographischen Studien Giantonio Moschini’s „Guida di Venezia“ in 4 Bänden arbeitete er zu einem Handbuche um, welches 1819 bei Molinari herauskam. Auch verfaßte er den Text zu der von Paganuzzi gezeichneten und von Pasquali gestochenen „Pianta di Venezia“, welche in den Jahren 1820 und 21 veröffentlicht wurde. In Handschrift hinterließ er die Materialien zu einem umfassenden biographischen Werke über Venedigs Priester alter und neuer Zeit, welche sich gegenwärtig in der Bibliothek des Patriarchen-Seminars zu Venedig befinden.

Dandolo (Girolamo), La caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’ anni. Studii storici (Venezia 1856, Naratovich, 8°.) S. 242.