BLKÖ:Dietrichstein, Maximilian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 3 (1858), ab Seite: 299. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Maximilian von Dietrichstein in der Wikipedia
GND-Eintrag: 13867874X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dietrichstein, Maximilian|3|299|}}

Maximilian[BN 1] (geb. 1596, gest. 6. Nov. 1655), Ritter des goldenen Vließes, Conferenzminister, wurde von Ferdinand II. im Jahre 1631 in dem von seinem Oheim, dem Cardinal Franz, vererbten Reichsfürstenstande derart bestätigt, daß immer der Erstgeborne in absteigender Linie die fürstlichen Vorzüge genießen solle. [Vergleiche: Ersch (J. S.) und Gruber (J. G.), Allgemeine Encyklopädie der Wissenschaften und Künste (Leipzig 1822 u. f., Gleditsch, 4°.) I. Sect. 25. Bd. S. 159.] –

Berichtigungen und Nachträge

  1. E Dietrichstein, Maximilian Fürst [Bd. III, S. 299].
    Notizenblatt von d’Elvert, 1863, S. 16: „Ernennung des Maximilian Fürsten Dietrichstein zum Landeshauptmann Mährens 1637“. [Bd. 24, S. 389.]