BLKÖ:Dietrichstein-Proskau-Leslie, Moriz II. Graf von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 3 (1858), ab Seite: 305. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117641456, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dietrichstein-Proskau-Leslie, Moriz II. Graf von|3|305|}}

Dietrichstein-Proskau-Leslie, Moriz II. Graf von (Staatsmann, geb. 4. Juli 1801, gest. 15. Oct. 1852). Sohn des Vorigen. Wurde nach sehr erfolgreichen Privat- und Universitätsstudien im Jahre 1821 Attaché bei der kaiserlichen Gesandtschaft in Neapel, 1825 k. k. Kämmerer und Legationssecretär in Paris, 1827 erster Botschaft-Secretär in London, 1833 Legationsrath und Geschäftsträger in Cassel und in demselben Jahre in Brüssel, 1837 Gesandter in Karlsruhe und Darmstadt, 1839 in Brüssel, 1842 wirkl. geh. Rath und im Dec. 1844 außerordentlicher Botschafter in London. Er erhielt 1847 das Großkreuz des österr. kaiserl. Leopoldordens, gleichwie in verschiedenen Epochen fremde hohe Orden. Die von dem verdienstvollen Staatsmann am 11. August 1848 a. u. erbetene Enthebung von erwähntem Posten wurde ihm huldreichst gewährt. Sonach erwartete er in stets erprobtem Diensteifer eine andere ehrenvolle Verwendung, welcher jedoch sein allzufrühes unerwartetes Hinscheiden ein Ziel setzte. Der Graf war mit Sophie Gräfin Potocka (geb. 1. Dec. 1820) seit 16. Juni 1842 vermält, welche er als Witwe ohne Kinder zurückließ.

Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon für gebildete Stände (Hildburghausen 1853, Bibliogr. Inst., Lex. 8°.) III. Suppl. Bd. S. 23.