BLKÖ:Dingelstedt, Franz von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 24 (1872), ab Seite: 390. (Quelle)
Franz von Dingelstedt bei Wikisource
Franz von Dingelstedt in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118525751, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dingelstedt, Franz von|24|390|}}

* Dingelstedt, Franz von (Dichter, geb. zu Halsdorf in Hessen 30. Juni 1814). Seit September 1867 provisorischer, seit 8. April 1869 artistischer Director des k. k. Wiener Hof-Operntheaters, auf welchem Posten ihm Herbeck folgte; seit December 1870 Director des Wiener Hofburg-Theaters.

Unsere Zeit (Brockhaus, Lex. 8°.) Jahrg. 1867, Nr. 20. – Kurz (Heinr.). Geschichte der deutschen Literatur u. s. w., wie bei Bauernfeld, Bd. IV, S. 136–139 [mit Porträt im Holzschnitt], 502 a, 693 b, 696 b, 698 b. – Zellner’s Blätter für Theater, Musik u. s. w. (Wien, kl. Fol.) 1865, Nr. 90 u. 95: „Franz Dingelstedt. Ein Zeitbild“. – Wiener Theater-Chronik 1864, Nr. 30, im Feuilleton: „Literarische Photogramme. Von Emil de Vacano. I. Dingelstedt als Dichter“. – Vacano (E. M. v.), Theater-Plaudereien (Berlin, Bloch, 8°.) Neue Folge, zweiter Band: „Franz Dingelstedt“ [auch in Perels’ „Deutsche Schaubühne“ 1868, S. 74 u. f.]. – Süddeutsche Zeitung 1864, Nr. 227, im Feuilleton: „Shakespeare auf der Weimarer Hofbühne“. – Neues Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1869, Nr. 353.