BLKÖ:Dušík

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Dworaček, Johann
Band: 24 (1872), ab Seite: 395. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Jan Ladislav Dusík in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dušík|24|395|}}

Dušík. Unter diesem Namen führen die Čechen in ihren Werken den als Compositeur und Piano-Virtuosen berühmt gewordenen Johann Ladislaus Dussek [396] auf, dessen Lebensskizze dieses Lexikon bereits im III. Bande, S. 399, mitgetheilt hat. Sein Bildniß und seine Lebensskizze theilt die unten angegebene čechische Zeitschrift mit.

Květy, d. i. Blüthen (Prager illustr. Blatt) 1870, Nr. 16: „Jan Ladislav Dušik“.