BLKÖ:Ebner Baronin von Eschenbach, Marie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Eckert, Karl
Band: 24 (1872), ab Seite: 398. (Quelle)
Marie von Ebner-Eschenbach bei Wikisource
Marie von Ebner-Eschenbach in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118528661, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ebner Baronin von Eschenbach, Marie|24|398|}}

* Ebner Baronin von Eschenbach, Marie, geborne Gräfin Dubsky (Dichterin, geb. zu Zislawetz in Mähren 13. September 1830). Schrieb das Drama: „Maria Stuart in Schottland“, das anonym als Manuscript gedruckt und in Karlsruhe mit großem Erfolge aufgeführt wurde. Ein anderes Trauerspiel: „Marie Roland“, wurde in Weimar gleichfalls mit Beifall gegeben. Ueber die Bretter des Wiener Burgtheaters gingen die beiden einactigen Stücke: „Das Veilchen“ und „Dr. Ritter“, letzteres eine Episode aus Schiller’s Leben behandelnd, beide Stücke gefielen sehr. In jüngster Zeit erschien von ihr ein Märchen in Prosa, betitelt: „Die Prinzessin von Banalien“ (Wien 1872, Rosner, 12°.), das von Seite der Kritik eine ungemein günstige Aufnahme fand. Ein Lustspiel der Dichterin: „Das Waldfräulein“, soll Laube zur Darstellung in dem unter seine Leitung gestellten Wiener Stadltheater angenommen haben. Die Dichterin ist seit dem Jahre 1848 an Baron Ebner, gegenwärtig k. k. General-Major in Wien, verheirathet.

Bazar (Muster- und Mode-Zeitung, kl. Fol.) im Jahrg. 1870: Biographie und Charakteristik, mit ihrem Bildniß.