BLKÖ:Ehrlich, Johann Nepomuk

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ehrlich, A. W.
Nächster>>>
Ehrlich, Karl
Band: 4 (1858), ab Seite: 9. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann Nepomuk Ehrlich in der Wikipedia
GND-Eintrag: 11852934X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ehrlich, Johann Nepomuk|4|9|}}

Ehrlich, Johann Nepomuk (philosophischer Schriftsteller). Zeitgenoß. Trat in den geistlichen Stand und zwar in den Orden der Piaristen, widmete sich nach beendeter Theologie dem Studium der Philosophie, sich zugleich um eine Lehrkanzel derselben bewerbend. Er erhielt eine solche und trug diesen Gegenstand an mehreren Facultäten vor. Gegenwärtig ist er Professor der Fundamental-Theologie und Religionswissenschaft an der Prager Hochschule. – Seine Schriften sind: „Grundzüge der Religionswissenschaft“ (Krems 1850, VIII, 141 S., gr. 8°.); – „Randglossen zu Jul. Fröbels System der socialen Politik“, 2 Hefte (Ebenda 1849 und 50, VI und 196 S., gr. 8°); – und „Die neuesten Vorschläge zur Reform der philosophischen Ethik und empirischen Psychologie in vier Aforismen besprochen“ (Bonn 1847, Marcus, IV und 128 S., gr. 8°.).

Kayser (Christian Gottlob), Vollständiges Bücher-Lexikon (Leipzig 1834, 4°.) XI. Bd. S. 259.