BLKÖ:Ehrlich, Mathias Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ehrlich, Karl
Nächster>>>
Ehrmann, Martin S.
Band: 4 (1858), ab Seite: 10. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1018477934, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ehrlich, Mathias Karl|4|10|}}

Ehrlich, Mathias Karl (Schriftsteller, geb. zu Bärnsdorf in Böhmen 22. Febr. 1762, lebte noch 1835). Studirte die Humanitäts-Wissenschaften, Philosophie und Theologie zu Prag. 1783 wurde er im Stift Strahow aufgenommen, erhielt 1788 die Priesterweihe, wurde Katechet an der Klosterpfarrschule und 1805 am Gymnasium auf der Kleinseite, 1807 erhielt er die philosophische Doctorwürde, zugleich die eines Notars am erzbischöflichen Consistorium zu Prag und 1810 die eines Decans an der Prager Hochschule. Als Schriftsteller gab er heraus: „Betrachtungen über das Leiden Jesu in den drei letzten Tagen der Charwoche“ (Prag 1826, 8°.); – „Geschichte der Stift Strahower Pfarrschule nebst einigen bei öffentlichen Prüfungen üblichen Dankreden, Gesprächen u. d. m.“ (Prag 1802, 2. Aufl. 1816); - „Sittensprüche und Lebensregeln zu Vorschriften u. s. w.“ (Ebenda 1829, 8°.).

Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer u. Czikann), (Wien 1835) II. Bd. S. 26.