BLKÖ:Fürstenberg, Froben Ferdinand Fürst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 5 (1859), ab Seite: 17. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Froben Ferdinand (Fürstenberg-Mößkirch) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 133809668, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Fürstenberg, Froben Ferdinand Fürst|5|17|}}

7) Froben Ferdinand Fürst, aus der Mößkircher Linie (Ritter des goldenen Vließes, geb. 6. Aug. 1664, gest. 4. April 1741), wurde 1688 Reichshofrath, 1707 kais. Gesandter bei dem schwäbischen Kreise, mit Diplom vom 12. Jänn. 1712 Reichsfürst, dessen Wirksamkeit jedoch erst nach Erlöschen der Linie in Heiligenberg beginnen sollte. [Vergl.: Ersch (J. S.) u. Gruber (J. G.), Allg. Encyklopädie der Wissenschaften u. Künste (Leipzig 1822, Gleditsch, 4°.) I. Sect. 51. Thl. S. 510.] –