BLKÖ:Fabri, Michael von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Fabri, Joseph
Nächster>>>
Fabri, Stephan
Band: 4 (1858), ab Seite: 128. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Fabri, Michael von|4|128|}}

Fabri, Michael von (Feldmarschall-Lieutenant und Ritter des Mar. Theresien-Ordens, geb. zu Preßburg 1739, gest. zu Moor in Ungarn 9. Oct. 1809). Trat als Cornet in’s Hußaren-Regiment Emmerich Eßterházy, wurde im 7jährigen Kriege Oberlieutenant, 1769 Rittmeister bei Kaiser-Hußaren, 1772 Oberstlieutenant, 1784 Oberst bei Erdödy-Hußaren. Im Türkenkriege schlug er Ibrahim Nasir Pascha, der in das belagerte Chotym große Getreidevorräthe werfen wollte, bei Battuschan (22. März 1788) und zwang ihn zum Rückzug nach Jassy; als er bei Larga eine feste Stellung nahm, griff ihn F. an (18. April) und jagte ihn über den Pruth, das Lager erbeutend. Den nächsten Tag erfolgte die Besetzung von Jassy, wobei reiche Vorräthe erbeutet wurden. Am 4. Juni [129] rücke F. zum Generalen vor. 1789 commandirte er das Belagerungs-Corps vor Gladowa in Serbien, und zwang den Platz zur Capitulation (9. Nov. 1789), wodurch der Landstrich Kraina mit mehr als 150 Ortschaften von den Verheerungen des Krieges verschont blieb. Bei der 23. Promotion (19. Dec. 1790) erhielt F. das Ritterkreuz des Mar. Theresien-Ordens. 1793 rückte er zum Feldmarschall-Lieutenant vor, aber in Folge seiner Wunden mußte er 1. Dec. 1794 in den Ruhestand treten. Als jedoch 1809 die ungar. Insurrection sich bildete, bot der 70jährige Krieger seine Dienste dem Kaiser an und wurde im Insurrections-Corps verwendet. Noch im nämlichen Jahre ereilte ihn der Tod.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) II. Bd. S. 267. – Hirtenfeld (J. Dr.), Der Militär-Maria Theresien-Orden (Wien 1857, Staatsdruckerei, 8°.) S. 317 u. 1734.