BLKÖ:Fischer (Abbé)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Fischbach, August
Nächster>>>
Fischer, Marianne
Band: 26 (1874), ab Seite: 378. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Fischer (Abbé)|26|378|}}

* Fischer, Abbé[BN 1], der auch unter der Bezeichnung Pater Fischer vielgenannte Beichtvater und Vertrauensmann des unglücklichen Kaisers Maximilian von Mexiko.

Morgen-Post (Wiener polit. Blatt) 1868, Nr. 161, im Feuilleton: „Pater Fischer“. – Wanderer (Wiener polit. Blatt) 1867, Nr. 270; 1868, Nr. 159, im Feuilleton: „Kaiser Maximilian und Pater Fischer“. – Neues Wiener Tagblatt 1868, Nr. 20: „Der Beichtvater Maximilian’s“; Nr. 78: „Pater Fischer“. – Fremden-Blatt. Von Gust. Heine (Wien, 4°.) 1867, Nr. 189; 1868, Nr. 42 u. Nr. 77. – Neues Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1867, Nr. 189.

Berichtigungen und Nachträge

  1. E Fischer, Abbé [Bd. XXVI, S. 378][WS 1].
    Neues Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1868, Nr. 42 [in den Tagesneuigkeiten: Biographische Nachrichten über diesen Privatsecretär des Kaisers Maximilian von Mexikos – Fremden-Blatt. Von Gustav Heine (Wien, 4°.) 1868, Nr. 156, 1. Beilage: „Erinnerungen aus Mexiko“, von Dr. S. Basch [enthält Ausführliches über Abbé Fischer]. [Bd. 28, S. 332.]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: [Bd. XXVI, S. 387].