BLKÖ:Gabet, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 5 (1859), ab Seite: 46. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1036763048, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Gabet, Franz|5|46|}}

Gabet, Franz (Künstler, geb. zu Wien 1762, gest. ?). Trieb aus Liebhaberei Kunststudien und äzte mehrere Blätter mit Landschaften, deren Schönheit von Kennern gerühmt wird. Bekannt sind von ihm: Neun Landschaften nach Molitor in rundem kleinen Format; – fünf andere nach Ebendemselben in klein Folio; – Sieben Landschaften nach Ebendemselben in qu. Fol.; – Eine Folge von Landschaften nach F. Rechberger unter dem Titel: „Suite des paysages gravés d’apres les dessins de F. Rechberger“ (1796); – Die vier Jahreszeiten nach J. van Goyen, 4 Bl.; – Sechs Blätter Ruinen, Brunnen, Thürme, nach F. E. Weirotter (1791) u. m. a. Sein Todesjahr ist nicht bekannt, aber er lebte noch im J. 1836.

Nagler (G. K. Dr. ). Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1835 u. f., 8°.) IV. Bd. S. 542 [nach diesem geb. 1762]. – Müller (Fr. Prof.), Die Künstler aller Zeiten und Völker (Stuttgart 1857, Ebner u. Seubert, Lex. 8°.) II. Bd. S. 136 [nach diesem geboren 1765].