BLKÖ:Genersich, Samuel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Genersich, Johann
Band: 5 (1859), ab Seite: 134. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 144043815, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Genersich, Samuel|5|134|}}

Genersich, Samuel (Naturforscher, geb. zu Käsmark um 1770, gest. ?). Jüngster Bruder der beiden Vorgenannten. Besuchte die Schulen seiner Vaterstadt, studirte dann in Wien die Medicin, erhielt die Doctorwürde und übte mehrere Jahre in seiner Vaterstadt die Praxis aus, bis er als Stadtphysikus zu Leutschau in der Zips angestellt wurde. Im Drucke gab er heraus: „Florae Scepusiensis elenchus…“ (Leutschau 1798); und „Catalogus plantarum rariorum Scepusii“ (Ebenda 1801).

Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer u. Czikann), (Wien 1835) II. Bd. S. 305.