BLKÖ:Giffing, Samuel von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Giftschütz, Karl
Band: 5 (1859), ab Seite: 182. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Giffing, Samuel von|5|182|}}

Giffing, Samuel von (General-Major, geb. zu Güns 1760, gest. den Tod der Ehre in der Völkerschlacht bei Leipzig 18. Oct. 1813). Trat, 18 Jahre alt, als Gemeiner bei den damaligen Stabsdragonern ein, wurde 1779 zu dem Chevauxlegers-Regimente Graf Kinsky übersetzt, und nach 9jähr. Dienstzeit Adjutant im Regimente. 1793 und 1799 zeichnete er sich im Felde aus, im letzteren Jahre bei Andelfingen, wo er sich unter den Stürmenden befand, welche die von dem Feinde bereits genommene Brücke demselben streitig machten. Nun stieg er von Stufe zu Stufe, wurde 1801 Major im Inftr.-Regim. Nr. 35, 1805 Oberstlieutenant bei der in der italienischen Armee neu errichteten Stabsinfanterie, und im Nov. 1807 Oberst im Inf. Regte. Nr. 56. Im J. 1809 that er sich bei Hanau, Eckmühl, Linz hervor und wurde am 31. Aug. d. J. General-Major. Seiner vielen Wunden wegen trat er in Pension, aber schon 1. Mai 1812 wieder in Activität und erhielt das Commando einer Brigade. 1813 focht er in der Division des FML. Lederer im 2. Armeecorps, zeichnete sich bei Kiniz und Arbesan aus, und das letzte Blatt in seinen Lorbeerkranz flocht ihm der Tod bei Leipzig (18. October 1813), wo er blieb.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851) II. Bd. S. 733.