BLKÖ:Giustiniani, Girolamo Ascanio

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Giulini, Georg Graf
Band: 5 (1859), ab Seite: 202. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Girolamo Ascanio Giustiniani in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Giustiniani, Girolamo Ascanio|5|202|}}

Giustiniani, Girolamo Ascanio (Patricier von Venedig und Podestà von Bergamo, geb. in Venedig 1753, gest. ebenda 1787). Entstammt einer vornehmen Familie Venedigs, in welcher die Pflege der Wissenschaft heimisch war [vergleiche unten die Quellen]. Nach einer sorgfältigen im Hause genossenen Erziehung begleitete er seinen Vater nach Constantinopel, wohin dieser als Gesandter 1766 sich begab. Dann unternahm er 11/2 Jahre lang Reisen auf dem Continent, und richtete namentlich sein Augenmerk auf die Verwaltungsformen in Holland und England. Heimgekehrt, wurde er Patricier und, nachdem er mehrere hohe Würden in der Republik bekleidet hatte, Podestà von Bergamo. In dieser letzten Eigenschaft erwarb er sich um das Gemeinwohl solche Verdienste, daß ihn die Stadt durch Aufstellung seiner Statue ehrte und die Kaufleute ihm zu Ehren eine Medaglie prägen ließen. Im Drucke erschien von ihm eine Schrift: „Pensieri di un cittadino sopra la Brenta“ (Venedig 1787), worin er reiches und gründliches Wissen beurkundet. Dem Staate, dem Gemeinwohl und der Wissenschaft entriß ihn der Tod im blühenden Alter von 34 Jahren.

Cicogna (Emmanuele), Cenni storici intorno a G. A. Giustiniani, patrizio veneto (Venedig 1835). – Dandolo (Girolamo), La [203] caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’ anni. Studii storici (Venedig 1856, Naratovich, 8°.) S. 132. –