BLKÖ:Guerillot, Amanzia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Guerra, Joseph
Band: 6 (1860), ab Seite: 18. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Amanzia Guérillot in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Guerillot, Amanzia|6|18|}}

Guerillot, Amanzia (Malerin, in Mailand ansäßig). Zeitgenossin. Ueber die Lebensverhältnisse dieser Künstlerin, die in Mailand lebt, malt, ist nichts bekannt. Die Künstler-Lexiken von Nagler und Fr. Müller kennen ihren Namen nicht. In der Mailänder Ausstellung 1852 waren von ihr zu sehen eine „Schneelandschaft im Sonnenschein“ und ein „Sonnenaufgang“, von welchen der Berichterstatter schreibt: „V’e poesia in quella docissima quiete, in quelle scene contadinesche; ma forse la tinta del cielo sente di maniera“. Ein Jahr früher zeigte die August-Ausstellung des eben begründeten „österreichischen Kunstvereines“ ein Oelbild dieser Künstlerin: „Der Justizpalast in Mailand“ (80 fl. in Silb.).

Gemme d’arti italiane (Milano, Venezia e Verona, Ripamonti Carpano, 4°.) Anno VI (1853) S. 125. – Rechenschafts-Bericht des leitenden Komité’s des österr. (neuen) Kunstvereines in Wien über das Verwaltungs-Jahr 1850/51 (Gedr. bei Karl Gerold u. Sohn, 4°.) S. 14 des Verzeichnisses der ausgestellten Bilder (Monat August).