BLKÖ:Haas, Johann Christoph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Haar, Joseph
Nächster>>>
Haas, Ignaz
Band: 6 (1860), ab Seite: 103. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann Christof Haas in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Haas, Johann Christoph|6|103|}}

Haas, Johann Christoph (Maler, geb. zu Reute in Tirol, lebte in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts). War der Sohn eines unbemittelten Kaufmannes, verlor frühzeitig den Vater, fand aber wohlthätige Freunde, die sich seiner annahmen, ihn unterstützten und in die Lage setzten, Italien zu besuchen; er war ein Schüler des Malers Franz Anton Zeiler, dessen Styl, namentlich Colorit, in mehreren, vorzugsweise älteren Bildern erkennbar ist. Für die Kirchen und Capellen der Umgebung seines Geburtsortes hat er mehrere Arbeiten geliefert, unter Andern sind die Frescomalereien in der Capelle zu Krekelmoos nächst Reute sein Werk. Die Zeit seines Todes, wie seiner Geburt ist nicht bekannt.

Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München, Fleischmann, 8°.) Bd. V, S. 4. – Tirolisches Künstler-Lexikon (Innsbruck 1830) S. 82.