BLKÖ:Habsburg, Albrecht VII. der Fromme

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 6 (1860), ab Seite: 143. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Albrecht VII. von Habsburg in der Wikipedia
GND-Eintrag: 11864436X, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Albrecht VII. der Fromme|6|143|}}

13. Albrecht VII. der Fromme, Erzherzog von Oesterreich, Gouverneur der Niederlande (geb. am 13. Nov. 1559, gest. zu Brüssel am 13., nach Anderen am 16. Juli 1621), Sohn des Kaisers Maximilian II. und Maria’s, Tochter des Kaisers Karl V. Gemalin: Isabella Clara Eugenia, Infantin von Spanien (geb. 1. April 1566[WS 1], gest. 29. November 1633). – Wichtigere Lebensmomente: Er war ein Zögling des berühmten Busbeck[WS 2], und wurde in früher Jugend nach Spanien geschickt, wo er die Liebe des Königs Philipp II. gewann. Zum geistlichen Stande bestimmt, erhielt er schon 1577 – also mit achtzehn Jahren – den Cardinalshut, und 1594 das Erzbisthum Toledo. Von 1584–1595 war er Vicekönig von Portugal, und hinterließ ein segensvolles Andenken im Lande. Philipp ernannte ihn zum Gouverneur der Niederlande; 1596 traf er in Brüssel ein, nahm Calais, Ardres und Hulst ein. Nachdem er nun seine geistlichen Würden niedergelegt, vermälte er sich am 1. April 1599 mit Philipp’s II. Tochter, der Infantin Isabella Clara Eugenia. Sein Aufenthalt in den Niederlanden war von beständigen Kämpfen begleitet; sein Gegner war Moriz von Nassau. Nichtsdestoweniger hinterließ A. auch in den Niederlanden das Andenken eines trefflichen Regenten. Man hat von A. Briefe an Seine Heiligkeit den Papst pro immac. concept. E. M. V.

Beyerlingk (Laurenz), Archiducis Alberti laudatio funebris (Antwerpen 1621, 4°.). – Bruslé de Montplainchamp (Jean Chrétien), Histoire de l’archiduc Albert (Cologne 1693, 12°.). – Castellanus (Petrus),Laudatio funebris Alberti Belgarum principis (Lovan, 1622, 4°.). – Chifflet (Joan), Lacrymae prisco ritu in exequiis archiducis Alberti Pii (s. l. e. a. [1622], 4°.). – Doodt en Kerckelycke ceremonie van de begraeffnis van de eertzhertoghe Albertus (Antwerpen, 1662, 4°.). – D(ubois) (Charles), Histoire d’Albert et d’Isabelle (Bruxell. 1847, 8°.). – Francquart (Jacob),Pompa funebris Alberti Pii Archiducis Austriae (Brux. 1623, 4°.), auch in’s Französische übersetzt (ebd. 1729, Fol.). – Laudatio funebris Archiducis Alberti (Brux. 1630, 12°.). – Lemire (Aubert), Vita Alberti Pii, principis Belgii (Antw. 1622, 4°.). – Lemire (A.), Sereniss. Alberti Pii, Belgarum principis elogium et funus (ebd. im näml. J., 4°.). – Montgaillard (Bernard de), Le soleil écclipsé ou discours sur la vie et la mort de l’archiduc Albert (Brux. 1622, 8°.). – Phoenix principum s. Alberti Pii morientis vita (s. l. 1622, 4°.). [144]Rebreviettes (Guillaume de), Apothéose chrestienne de l’archiduc Albert (Brux. 1622, 8°.). – Reiffenberg (Fred. Aug. Ferd. Thomas de), Itinéraire de l’archiduc Albert, de la reine d’Espagne, Marguerite d’Autriche, et de l’infante Isabelle (1599 et 1600) (Bruxelles 1841, 4°.). Sonderabdruck aus den „Nouveaux Mémoires de l’Academie de Bruxelles“. – Rycquius (Justus), Justa funebria in exequiis Alberti Austriaci (Antw. 1632, 4°.). – Sander (Anton), Lacrymae in funere Alberti Austriaci (Antw. 1631, 4°.). – Vernulaeus (Nicol.), Oratio funebris in obitum principis Alberti, Archiducis Austriae (Lovan. 1621, 8°.). – Walle (L. van de), Un chapitre de l’histoire des Archiducs Albert et Isabelle (Gand 1844, 8°.). Sonderabdruck aus dem „Messager des sciences historiques de Belgique“. – Allgem. historisches Lexikon (Leipzig, bei Thomas Fritschen’s sel. Erben 1730, Fol.). 3. Aufl., Bd. I, S. 95 [mit Angabe mehrerer Quellen].

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: 1599.
  2. Ogier Ghislain de Busbecq Wikipedia).